Beschreibung NLS – Nichtlineare Systeme

Nichtlineares System (siehe auch Wikipedia)

Nichtlineare Systeme (NLS) sind im wissenschaftlichen Sinn Systeme, die auf ein Eingangssignal mit unterschiedlichen Ausgangssignalen reagieren können.

Ein Beispiel, dass Sie bitte mit Humor betrachten:
Sie treten einer Person gegen das Schienbein und diese schreit laut „AUA“. Wäre diese Person ein „lineares System“, könnten wir jedesmal ein „AUA“ erwarten, wenn Sie gegen das Schienbein treten. In der Realität kann es vorkommen, dass die Person zurücktritt oder anders handgreiflich wird. Die Person könnte aber auch verbal reagieren und fragen was das soll oder, aus Angst vor Folgen, gar nicht darauf reagieren. Das Eingangssignal war hier der Fußtritt und die Ausgangssignale (Reaktionen) waren sehr verschieden. Wir können den Menschen daher als „Nichtlineares System“ betrachten.

Wir Menschen reagieren also alle sehr unterschiedlich auf gleiche Reize. Dies gilt auch für Reize, die uns krank machen können. Reize können Bakterien oder Viren sein, aber auch Stress, Angst, Gift, Hitze und Kälte, Strahlung, freundliche oder hässliche Worte, usw. Es lässt sich also keine verlässliche Prognose erstellen für eine Belastung mit 1 Bakterium, mit 10 Bakterien, mit 100 Bakterien usw. Der Zustand einer heftigen Auswirkung der Bakterien im Körper lässt sich aber feststellen und beschreiben.

Mit technischen Geräten lassen sich spezifische und reproduzierbare Reize erzeugen und auf einen menschlichen Organismus  einwirken. Die Reaktion darauf wird unmittelbar danach aufgezeichnet. Die aufgezeichnete Reaktion wird in ein mathematisches Muster überführt und mit vorgegebenen (normierten Mustern abgeglichen). So ein normiertes Muster könnte z.B. von einer heftigen Salmonelleninfektion stammen. Dafür wurden z.B. Gewebeproben von Darm und Darmschleimhaut verschiedener Erkrankter analysiert. Je übereinstimmender das gemessene Signal mit dem Muster der Salmonelleninfektion ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es real momentan diese Infektion auch gibt.

Dieses Verfahren, wie auch die technischen Geräte zur Anwendung, werden zumindest im deutschsprachigen Raum mit “Nichtlineare Analyse”, „nicht-lineare Systemanalyse“, “Nichtlineare Diagnostik”, “Nichtlineares Analyse-System”, “NLS-System”, “NLS-Gerät” usw., oder nur NLS benannt. Es gibt aber auch Bezeichnungen wie „Nichtlineares algorithmischen Analyse-System“ (NILAS) oder MNLS-System (Multidimensionale Nicht-Lineare-Spektrographie).
Bekannte Vertreter der Geräte sind mit den Namen Metatron®, Metavital® Human, OBERON®, Eta_/Delta-/Meta-/….-scan, WellAnalyse®, EHO-Diagnose, Physiospekt, AMSAT, Aurum, Imago, Sensitiv Imago, Prognos, IMEDIS usw. bezeichnet.

Ein überwiegender Teil des Wissens und der Erfahrung um die Verfahren stammt aus dem Bereich der militärischen Anwendung im (ehemaligen) sowjetischen Einflussbereich. Aber auch in den USA wurde dazu geforscht, entwickelt und patentiert. Das betrifft einzelne elektronische Bauelemente wie ganze Systeme (ursprünglich in den USA als Biofeedback-Systeme bezeichnet). Die meisten Systeme arbeiteten mit Elektroden (so ist es auch noch heute) als Mittler zwischen Körper und Gerät (elektrische Signale abgeben und aufnehmen). Ein anderer Weg ist die Erfassung wie Übertragung auf elektromagnetischem Wege. Über Spulen und/oder Licht. Systeme dieser Art sind heute bekannt unter den Bezeichnungen wie z.B. Metatron®, Metavital® Human, OBERON®, Eta-/Delta-/Meta-/Telo-/…-scan, EHO Diagnostik, Physiospekt, Introspekt, Biolaz und andere. Diese Entwicklung stammt vor allem aus dem heutigen Russland und auf diese Systeme bezieht sich auch die Webseite.

Seit etwa 2015 kommen sehr viele billige Geräte aus China und werden unter verschiedenen Bezeichnungen vertrieben. Selten gibt es dazu ausreichende und stimmige schriftliche Anleitungen oder noch seltener eine brauchbare Schulung.

Weder die Anwendung noch die Gerätefunktion (und deren Erklärungsmodelle) wird von der “etablierten Wissenschaft” und der “klassischen Medizin” anerkannt. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass die meisten Anwender sehr erfolgreich diagnostisch, und teilweise auch therapeutisch, damit arbeiten.

Was genau im Inneren der Geräte technisch und physikalisch abläuft, welche Algorithmen und Analysemodelle in der Software verwendet werden, ist nach wie vor eher ungewiss. Ursache ist unter anderem, dass noch immer Entwicklungserkenntnisse als “Geheim” eingestuft und unter Verschluss gehalten werden. Aber auch Misstrauen, dass “Andere” mehr daraus machen könnten (Geld verdienen). Eine Rolle spielen natürlich immer wieder Missverständnisse durch sprachliche Übersetzungen. Zum Teil ist Wissen einfach verloren, da die Entwickler verstorben sind ohne ihr Wissen komplett weiter zu geben.
Die heutigen Anwender können daher keine volle Transparenz über die Systeme erwarten. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist kein Anbieter in der Lage, einem Interessenten oder Anwender Hard- und Software vollständig zu erklären. Es gibt immer wieder Phänomene, die unerklärlich bleiben. Dennoch reicht es (meistens) für eine zweckmäßige Nutzung der Systeme.

Der Verfasser hat auf unterschiedlichen Wegen Wissen und auch Erfahrung über vorgenannte Systeme und Anwendung erworben und gibt diesen “Schatz” gerne an seine Kunden weiter.

NLS als eingetragene Marke bezieht sich auf “Neuro Linguistik Selling, kurz nls®”. Es ist ein von Marc M. Galal entwickeltes Verkaufskonzept. Dies hat nichts mit den vorgenannten Systemen zu tun.